News - Optische Telegraphie in Preussen 1832 - 1852

Station 8    Kirchmöser  Entfernung zur Station 9 = 9,3 km  

Mühlenberg, Aussichtsturm Der Aussichtsturm wird zu allen Jahreszeiten gern von Spaziergängern besucht. Im Westen ist der Wusterwitzer See mit der gleichnamigen Gemeinde, im Osten der Moserschen See und im Nordosten die Stadt Brandenburg zu sehen.

Der Mühlenberg von oben mit dem Standort des Telegraphen
Zwischen den beiden Seen befand sich auf dem Mühlenberg die Telegraphenstation

Bruchsteine der ehemaligen Telegraphenstation waren auf der Ackerfläche des 60 Meter hohen Mühlenberg noch zu finden. Der Standort des heutigen Aussichtsturms ist nicht ganz identisch mit dem Standort des Telegraphen.

Die Aussichtsplattform wurde auf Initiative des Bürgervereins "pro Kirchmöser" e. V. errichtet und am 27.08.1998 ihrer Bestimmung übergeben

Mühlenberg, Station 8

Tafeltext: Hier auf dem Mühlenberg von Kirchmöser befand sich von 1738 bis 1931 eine Bockwindmühle. 1834 errichtete man auf dem Berg eine Station der optischen Telegrafenlinie Berlin-Koblenz. Die Nachrichtenübertragung mit verstellbarem Signalflügelwerk - damals als Jahrhundertwerk gefeiert - geriet schnell in Vergessenheit nachdem 19 Jahre später die elektromagnetische Telegrafie ihren Siegeszug antrat.


Fotos: Albert Schwarz