News - Optische Telegraphie in Preussen 1832 - 1852

Station 25    Naensen  Entfernung zur Station 26 = 10,7 km  
Naensen liegt im Leinebergland zwischen den Höhenzügen Selter im Norden, Hube im Süden und Hils im Westen. Die Ortschaft befindet sich auf etwa 200 bis 230 m ü. NN. Nördlich von Naensen stand der Telegraph. Nach den Koordinaten und alten Plänen ist der ehemalige Standort in der Nähe des heutigen Staubeckens zu finden. Eine Informationstafel zur Telegraphiegeschichte ist nicht vorhanden.

 

   
   Poststempel von 1867

Der Ort Naensen
Eingebettet in die Hügellandschaft der Ort Naensen

Lie Lage der Telegraphenstation bei Naensen
Nördlich von Naensen am Staubecken stand der Telegraph

Naensen, Wappen   Das Wappen
  von Naensen

Vor der urkundlichen Erwähnung war dort, wo sich heute Naensen befindet, ein kleiner Ort oder Herrenhof, eine zentrale Hofstelle, der die Bezeichnung "Nathireshu" hatte. Die erste schriftliche Erwähnung, die nachweisbar auf diesen Ort verweist, war im 11. Jahrhundert. Die Namen des Ortes wandelten sich noch oft ab, er war bekannt als Naenekessen, Nanessen, Nanexen und Naentsen, wobei der letzte Name schon sehr deutlich auf Naensen hinweist. Die Endung -sen soll ein Überbleibsel von -hausen (Holtershausen, Erzhausen) sein. Naensen heißt demnach: Behausung (Heim) des Naeneko oder Nandiko.

www.wiki-goettingen.de/Naensen